Konto wechseln und Gebühren sparen

Konto wechselnWer sich ein neues Girokonto eröffnet, sollte in jedem Fall zunächst verschiedene Angebote vergleichen und über die Konditionen informieren – zum Beispiel in unserem Girokonto Vergleich. Dies gilt auch im Falle eines Girokontowechsels, für den es verschiedene Gründe geben kann – zum Beispiel der Preis des bestehenden Kontos. Denn noch immer werden von Kreditinstituten häufig Kontogebühren verlangt. Einerseits in Form von monatlich wiederkehrenden festen Grundgebühren. Andererseits existieren auch Einzelkosten – zum Beispiel für jede Überweisung separat. In den meisten Fällen sind die so zusammenkommenden Gebühren nicht unerheblich.

Der in den letzten zwei Jahrzehnten zunehmende Konkurrenzkampf der Kreditinstitute hat jedoch dazu geführt, dass immer öfter auch kostenfrei geführte Kontoangebote existieren. Vor allem die auf den Markt drängenden Direktbanken haben dabei als erste für äußerst preisgünstige Angebote gesorgt. Der Grund dafür liegt in deren schmaler Kostenstruktur und demzufolge höheren Margen dieser Institute. Dieser Umstand hat allerdings auch Kreditinstitute vor Ort gezwungen, den Wünschen preissensiblerer Kunden zu entsprechen. So sind mittlerweile auch bei vielen dieser Banken und Sparkassen kostenlose oder zumindest kostengünstige Kontoangebote zu finden. Einzige Voraussetzung für die Führung eines Kontos ohne Gebührenberechnung ist im Regelfall eine Online-Kontoführung, was viele Bürger jedoch nicht stört. Egal, ob letztlich eine Direktbank oder das Kreditinstitut vor Ort gewählt wird – ein Vergleich von Konditionen und gebotenen Leistungen kann sich für Sie als Verbraucher auf jeden Fall enorm lohnen.

Girokonto wechseln? Eigentlich ganz einfach!

In der Praxis scheuen nicht wenige Kontoinhaber einen Wechsel ihres Girokontos. Auch dann, wenn für das bereits bestehende Konto immer wieder teils relativ hohe Kontogebühren fällig werden. Dabei gibt es verschiedene Gründe für diese Wechselträgheit. Einerseits möchten einige der Betroffenen keinen hohen Aufwand betreiben. Die im Rahmen eines Kontowechsels nötigen Ummeldungen der Bankverbindung ist diesen Personen einfach „zu viel“. Andererseits bestehen auch Befürchtungen, dass es beim Wechsel des Girokontos zu Schwierigkeiten kommt – zum Beispiel zu Überschneidungen von Zahlungen.
Ein Wechsel des Girokontos ist im Regelfall jedoch relativ einfach und unkompliziert. Entscheidend dafür ist, wie sorgfältig die dafür nötigen Schritte durchgeführt werden. Nehmen Sie alle Änderungen nach und nach vor, gibt es im Rahmen des Anbieterwechsels meist keinerlei Schwierigkeiten. In jedem Fall ist es empfohlen und wichtig, das „alte“ Girokonto nicht sofort zu schließen. Lassen Sie beide Girokonten einige Zeit parallel laufen. Auf diese Weise ist eine Änderung der Bankverbindung am unkompliziertesten und sichersten. Im Folgenden finden Sie den von uns empfohlenen Ablauf eines Kontowechsels Schritt für Schritt.

Kontowechsel in drei Schritten – so geht’s!

Schritt 1: Kontoeröffnung

Zunächst sollten Sie verschiedene Anbieterkonditionen sorgfältig vergleichen – zum Beispiel hier auf unserer Seite. Ist eine Entscheidung gefallen, können Sie im ersten Schritt ihr neues Konto eröffnen. Bei Nutzung eines Direktanbieters ist in diesem Zusammenhang oft das sogenannte Post-ident-Verfahren nötig. Dabei werden Sie als Antragsteller persönlich von einem Mitarbeiter der Post identifiziert. Die Vorlage eines gültigen Ausweises ist dafür unumgänglich.
Liegen der neuen Bank alle Unterlagen vor und war das Post-ident-Verfahren erfolgreich, eröffnet diese das gewünschte Girokonto. Im Anschluss werden Ihnen verschiedene Unterlagen zugesandt – zum Beispiel die Kontokarte, die dazugehörige PIN und die Zugangsdaten fürs Online-Banking. Auch die Daten Ihres Kontos sind in den Unterlagen enthalten, welche Sie für den nächsten Schritt benötigen.

Schritt 2: Ummeldung der Bankverbindung

Nach Eröffnung des neuen Kontos kann der umfangreichste Teil des Kontowechsels beginnen – die Ummeldung der Bankverbindung. Arbeitgeber, Rententräger bzw. Amt müssen darüber informiert werden, dass sich das für Gutschriften zu verwendende Bankkonto geändert hat. Schließlich müssen auch abbuchende Institutionen eine entsprechende Information erhalten. Diese kann jeweils formlos oder (in manchen Fällen) auch telefonisch erfolgen. Einige Kreditinstitute stellen verschiedene Vordrucke zur Verfügung, die eine solche Ummeldung der Bankverbindung erleichtern können. Übrigens sollten Sie im Rahmen der Ummeldung bestehende Daueraufträge nicht vergessen. Diese müssen praktisch nicht umgemeldet, sondern am „alten“ Konto gelöscht und am „neuen“ Girokonto hinterlegt werden.

Auch wenn alle Ummeldungen bereit erfolgt sind, sollten beide Konten zunächst immer parallel bestehen bleiben. Denn hin und wieder werden Änderungen der Abbuchungsdaten erst im Folgemonat wirksam – je nach genauem Ummeldungszeitpunkt. Auch Arbeitgeber, Rententräger bzw. Amt schaffen es zeitlich manchmal nicht mehr, eine Änderung zum nächsten Zahlungszeitpunkt umzusetzen. Existiert das „alte“ Girokonto nicht mehr, erhalten Sie Ihr Geld zunächst nicht. Eine Verzögerung entsteht, die es zu vermeiden gilt. Denn in diesen Fällen muss der jeweils Zahlende die Buchung noch einmal mit korrekten Kontodaten anweisen.

Schritt 3: Auflösung des „alten“ Girokontos

Erfolgen auf dem noch bestehenden „alten“ Bankkonto keine Buchungen mehr, kann dieses schließlich aufgelöst werden. Sie können dies natürlich direkt beim entsprechenden Kreditinstitut veranlassen – persönlich oder auch per Post. Alternativ dazu übernimmt dies meist aber auf Wunsch auch Ihre neue Bank bzw. Sparkasse. Auch dafür existieren verschiedene Vordrucke, die Ihnen die Anfertigung eines formlosen Auflösungsauftrages für Ihr bisheriges Kreditinstitut ersparen.

Tipp: Einige Kreditinstitute gehen einen Schritt weiter, als lediglich Formulare zur Verfügung zu stellen. Sie übernehmen auch die Ummeldung der Bankverbindung. Ein Service, der viel Arbeit ersparen kann – je nach Anzahl der vorhandenen Einzugsermächtigungen. Ein durchaus wertvoller Service für Sie, wenn Sie unsicher sind oder den möglichen Aufwand der Ummeldung scheuen.

GD Star Rating
loading...
Konto wechseln und Gebühren sparen, 5.0 out of 5 based on 1 rating